Ärzte Zeitung online, 27.10.2011

Grüner Tee: Viele Studien, wenig Evidenz

BERLIN (dpa). Erste verlässliche Ergebnisse zur gesundheitsfördernden Wirkung von Grünem Tee auf Krankheiten wie Alzheimer oder Multipler Sklerose sollen Ende 2012 vorliegen.

"Derzeit laufen weltweit über 100 Studien zu verschiedenen Aspekten. Doch die eingesetzten Präparate sind nicht immer standardisiert", sagte der Neurologe Professor Friedemann Paul (Exzellenzcluster Neurocure Charité) am Donnerstag der dpa.

Die Ergebnisse könnten deshalb nur schwer bewertet und verglichen werden, so Paul.

Am Berliner Max-Delbrück-Centrum treffen sich zurzeit Experten aus aller Welt, um den Wissensstand zur Wirkung der Tee-Inhaltsstoffe auf neurodegenerative Erkrankungen, aber auch Übergewicht und Herz-Kreislauf-Leiden zu diskutieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »