Ärzte Zeitung, 18.03.2012

Königin weiht Station für Demenzkranke ein

BOTTROP (dpa). Königlicher Glanz im Ruhrgebiet: Königin Silvia von Schweden hat am Freitag in Bottrop eine Begegnungsstätte für Demenzkranke eröffnet.

Viele Menschen säumten am Freitagnachmittag die Straße vor der Einrichtung des Malteser Hilfsdienstes, winkten mit Fahnen und jubelten der Monarchin zu.

"Ich bin froh und stolz, die erste Malteser-Begegnungsstätte für Menschen in der Frühphase der Demenz eröffnen zu dürfen", sagte die Königin bei der Feierstunde.

Die Tagesstätte arbeitet nach der sogenannten "Silviahemmet-Philosophie". Deren Konzept geht auf Königin Silvia zurück. Ziel ist es, Menschen mit Demenz so zu unterstützen, dass sie weitgehend selbstbestimmt leben können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »