Ärzte Zeitung, 29.06.2016

Alzheimer

Ist Tau-Protein Hauptschuldiger?

KÖLN. Alzheimer geht ja mit der Ablagerung von dem Amyloid- und dem Tau-Protein einher. Welches Protein für den Verlust der Geisteskraft verantwortlich ist, ist bisher unklar.

Mittels nuklearmedizinischer Diagnostik konnten Forscher an Alzheimerpatienten feststellen, dass dort, wo im Gehirn das Protein Tau regional erhöht ist, auch wenig Stoffwechsel stattfindet, heißt es in einer Mitteilung der Uniklinik Köln.

Für die Amyloid-Ablagerung hingegen, bestand kein solcher lokaler Zusammenhang. Amyloid-Ablagerungen scheinen eher diffus im Gehirn verteilt und stellten zwar wohl eine Voraussetzung für die Erkrankung dar, stehen wahrscheinlich aber weniger direkt mit dem Funktionsverlust der Nervenzellen in Verbindung.

Auf der Jahrestagung der internationalen Gesellschaft für Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung in San Diego ist die Arbeitsgruppe "Multimodale Bildgebung neuronaler Netzwerke" der Klinik für Nuklearmedizin der Uniklinik Köln für diese Entdeckung mit dem "Image of the year"-Preis ausgezeichnet worden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »