Ärzte Zeitung, 29.06.2016

Alzheimer

Ist Tau-Protein Hauptschuldiger?

KÖLN. Alzheimer geht ja mit der Ablagerung von dem Amyloid- und dem Tau-Protein einher. Welches Protein für den Verlust der Geisteskraft verantwortlich ist, ist bisher unklar.

Mittels nuklearmedizinischer Diagnostik konnten Forscher an Alzheimerpatienten feststellen, dass dort, wo im Gehirn das Protein Tau regional erhöht ist, auch wenig Stoffwechsel stattfindet, heißt es in einer Mitteilung der Uniklinik Köln.

Für die Amyloid-Ablagerung hingegen, bestand kein solcher lokaler Zusammenhang. Amyloid-Ablagerungen scheinen eher diffus im Gehirn verteilt und stellten zwar wohl eine Voraussetzung für die Erkrankung dar, stehen wahrscheinlich aber weniger direkt mit dem Funktionsverlust der Nervenzellen in Verbindung.

Auf der Jahrestagung der internationalen Gesellschaft für Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung in San Diego ist die Arbeitsgruppe "Multimodale Bildgebung neuronaler Netzwerke" der Klinik für Nuklearmedizin der Uniklinik Köln für diese Entdeckung mit dem "Image of the year"-Preis ausgezeichnet worden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »