Ärzte Zeitung, 17.03.2004

Mit Kombitherapie erreichen viele Diabetiker das Ziel

BOCHUM (Rö). Die Kombination der oralen Antidiabetika Nateglinid und Metformin ist eine effektive und sichere Option zur Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes. Zudem hat diese Therapie günstige Zusatzeffekte auf das Körpergewicht und den Blutdruck.

Dies hat eine Anwendungsbeobachtung mit 11476 Patienten ergeben. Die Daten hat Professor Helmut Schatz von der Universitätsklinik Bochum veröffentlicht (Exp Clin Endocrinol Diabetes 111, 2003, 262).

Alle Patienten hatten schon eine orale Therapie meist mit Metformin erhalten. Viele der Typ-2-Diabetiker waren stark übergewichtig. Der Durchschnitt des Körper-Massen-Indexes betrug 29,4 kg/m2.

Während der drei- bis viermonatigen Beobachtungszeit der Kombinationstherapie ging der HbA1c von im Mittel 8,4 Prozent auf 7,2 Prozent zurück. Auch die postprandialen Blutglukose-Werte nahmen signikant ab von im Mittel 210 auf 152 mg/dl. Beide Zielwerte der Diabetes-Therapie, einen HbA1c unter sieben Prozent und eine postprandiale Glukose unter 180 mg/dl erreichten zu Beginn nur sechs Prozent der Teilnehmer, am Ende 45 Prozent.

Gewicht und Blutdruck gingen leicht zurück. Über unerwünschte Wirkungen berichteten drei Prozent, am häufigsten wurden gastrointestinale Symptome angegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »