Ärzte Zeitung, 13.05.2004

Diabetes

Leser fragen - Kollegen antworten

Eine praktische Ärztin aus Moosbach fragt:

Sollten alle Antidiabetika lieber abends gegeben werden, um nicht der Entstehung von Heißhunger während des Tages Vorschub zu leisten?

Dr. Andreas Hamann: Nein. Einerseits gibt es Medikamente, deren Wirkung über 24 Stunden anhält, wie die Glitazone, und bei denen eine solche Empfehlung ohnehin wenig sinnvoll wäre, da die Wirkung bei morgendlicher oder abendlicher Gabe nicht signifikant unterschiedlich ist.

Ferner gibt es Medikamente, die wegen ihrer kurzen Halbwertszeit eine zwei- oder dreimal tägliche Einnahme erfordern, wie das Metformin, oder die jeweils vor der Mahlzeit einzunehmenden Glinide.

Grundsätzlich ist es durch Studien nicht belegt, daß eine Verabreichung oraler Antidiabetika zu bestimmten Tageszeiten mit unterschiedlicher Beeinflussung von Hungergefühl und besonders Körpergewicht einhergeht.

Privatdozent Dr. Andreas Hamann ist Oberarzt in der Abteilung Innere Medizin I am Universitätsklinikum Heidelberg.

Haben auch Sie eine Frage? Dann schicken Sie uns ein Fax (0 61 02 / 506-224) oder eine E-Mail an med@aerztezeitung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »