Ärzte Zeitung, 14.07.2004

Nur einer von sieben Diabetikern erreicht optimale Lipidwerte

Statin plus Ezetimib erhöht den Therapieerfolg

BERLIN (gvg). Nur einer von sieben Diabetikern in Deutschland erreicht optimale Cholesterinwerte im Blut. Läßt sich das LDL-Cholesterin im Blut mit einem Statin allein nicht ausreichend senken, kann die Kombination mit Ezetemib, einem Hemmstoff der Cholesterinresorption, Erfolg bringen.

Für Professor Stephan Matthaei von der Diabetesklinik in Quakenbrück ist eine Senkung des Cholesterinspiegels bei Diabetikern ähnlich wichtig wie eine gute Blutzuckereinstellung: "Das Risiko, einen Herzinfarkt zu entwickeln, ist bei Menschen mit einem Typ-2-Diabetes so hoch wie das Reinfarkt-Risiko bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung", so Matthaei auf einem Symposium zur Lipidtherapie in Berlin. Ein Zielwert unter 100 Milligramm pro Deziliter für das LDL-Cholesterin sei deswegen wie bei KHK-Patienten das mindeste, was angestrebt werden sollte.

Noch unveröffentlichte Daten aus der kürzlich auf einer Tagung in den USA vorgestellten CARDS-Studie sprächen sogar für eine Senkung des LDL-Werts auf unter 75 Milligramm pro Deziliter bei diesen Patienten, so Matthaei. Mit der Realität in Deutschland hat das im Moment aber wenig zu tun: "Von knapp 60  000 im sogenannten Duty-Register verzeichneten Diabetikern haben nur 14 Prozent einen LDL-Wert unter 100 Milligramm pro Deziliter", so der Diabetologe auf der vom Unternehmen MSD unterstützten Veranstaltung. Nicht einmal die Hälfte der registrierten Patienten erhalte überhaupt irgendeine Form von lipidsenkender Therapie.

Dabei wachse die Palette der Therapiemöglichkeiten, aus der sich Ärzte bedienen können, ständig. Gelingt es mit einem Statin und nicht-medikamentösen Maßnahmen nicht, den Cholesterinstoffwechsel unter Kontrolle zu bringen, empfiehlt der Diabetologe die zusätzliche Anwendung von Ezetimib.

Es handelt sich bei dieser Substanz um einen Hemmstoff der Cholesterinresorption im Darm. Das neue Medikament ist als Ezetrol® auf dem Markt und wird unter dem Handelsnamen Inegy® auch als feste Kombination mit Simvastatin angeboten. "Mit der Kombination aus Statin und Ezetimib schaffen wir eine Verringerung des LDL-Cholesterinwerts um bis zu sechzig Prozent", so Matthaei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »