Ärzte Zeitung, 17.09.2004

Nationales Aktionsforum Diabetes geplant

KASSEL (dpa). Auf mindestens acht Millionen wird in Deutschland die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus geschätzt.

Als Ursache wird weiterhin vor allem zu viel und zu ungesundes Essen sowie mangelnde Bewegung gesehen, sagt der Sprecher der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, Professor Peter Bottermann. Der Deutsche Diabetikerbund, der morgen in Kassel den Deutschen Diabetikertag organisiert, fordert, Diabetes-Fachärzte auszubilden.

Mehr Hilfe versprechen andere sich von einer großen Aufklärungskampagne, die vor allem der steigenden Zahl junger Diabetiker Rechnung trägt. In diesem Herbst ist die Schaffung eines nationalen Aktionsforums Diabetes geplant. Der Bundesvorsitzende des Deutschen Diabetiker Bundes, Volker Krempel: "Wir wollen die Facharztbezeichnung des Diabetologen." Dorthin sollten sich Zuckerkranke gezielt wenden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »