Ärzte Zeitung, 28.10.2004

BUCHTIP

Richtig essen bei Diabetes mellitus

Die richtige Ernährung gehört bei Diabetikern zur Behandlung dazu. Worauf es dabei ankommt, vermittelt das Buch "Richtig essen bei Diabetes".

Kompakt und ergänzt mit vielen Abbildungen erläutern Waltraud Schumacher und Dr. Monika Toeller vom Deutschen Diabetes-Forschungsinstitut den richtigen Umgang mit Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten - etwa die Hälfte der täglichen Energiezufuhr sollte aus Kohlenhydraten bestehen. Leicht verständlich wird die Wirkung ballaststoffreicher Ernährung auf den Blutzucker erklärt und Rat für besondere Situationen wie Sport und Krankheit gegeben.

Zusätzlich finden sich wertvolle Alltagstips. So lassen sich Kohlenhydrat-Portionen auch ohne Waage bewerten - ein Glas Milch etwa entspricht einer Portion. Wer will, kann Mahlzeiten anhand einer Nährwerttabelle auch ganz genau planen: Von Gemüse über Backwaren und Fisch bis hin zu Fast Food sind auf einen Blick Kalorien-, Fett- und Eiweißgehalt pro Portion ersichtlich. Ein dankenswert ausführliches - und damit wirklich hilfreiches - Stichwortverzeichnis rundet das Buch ab. (hbr)

Dr. med. Monika Toeller, Waltraud Schumacher: "Richtig essen bei Diabetes". Wort & Bild Verlag, Baierbrunn 2004, 193 Seiten, 15,30 Euro, PZN 3 70 77 57. Der Bezug ist nur über Apotheken oder den Verlag (Tel.: 0 89/ 7 44 33 - 270) möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »