Ärzte Zeitung, 29.10.2004

Alkohol in Maßen schadet Patienten mit Diabetes nicht

MAINZ (ddp). Auch Diabetiker dürfen gelegentlich ein Bierchen oder ein Glas Wein trinken. Ausgenommen sind lediglich Zuckerkranke, die aufgrund einer Pankreatitis Diabetiker geworden sind, und ganz auf Alkohol verzichten sollten.

Moderate Alkoholmengen haben keinen großen Einfluß auf die Blutzucker- und Insulinspiegel - vor allem, wenn sie zum Essen getrunken werden, berichtet Diplom-Psychologe Bernhard Kulzer von der Diabetes-Klinik Bad Mergentheim im "Diabetes-Journal".

Voraussetzung für einen unproblematischen Umgang mit Alkohol ist eine gute Diabetesschulung. Mit Insulin oder oralen Antidiabetika behandelte Patienten sollten die Unterzuckerungsgefahr infolge Alkohol beachten.

Riskant seien vor allem Hypoglykämien nach starkem Alkoholgenuß, weil der Alkohol den Nachschub an Zucker aus der Leber blockiere. Als problematisch für Diabetiker sieht Kulzer Alkopops, weil sie viel Zucker enthalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »