Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 08.07.2005

BUCHTIP

Handbuch zu Diabetes

Als ein Buch, das "den Nerv der Diabetologen und Diabetiker" getroffen habe, bezeichnet Professor Hellmut Mehnert, Nestor der Diabetologie in Deutschland, das "Diabetes-Handbuch" von Dr. Peter Hien aus Freiberg und Professor Bernhard Böhm aus Ulm.

Es ist inzwischen in der vierten ergänzten und überarbeiteten Auflage erschienen. Darin eingeflossen sind neue Studienergebnisse zu Diagnostik und Therapie bei Diabetes mellitus. Es gibt neue Kapitel zu der Prävention von Diabetes Typ 1 und Typ 2. Außerdem geht es um die Besonderheiten der Gesundheitsvorsorge.

Viel Raum haben Hien und Böhm auch den Folgekrankheiten von Diabetes gewidmet. Die Kernsätze zum Umgang mit der Stoffwechselerkrankung sind noch einmal in einem extra Kapitel zusammengefaßt. Hinzu kommt eine Übersicht wichtiger Originalpublikationen und Monographien.

Sehr leserfreundlich sind auch die Verzeichnisse von Adressen und Internetadressen sowie die Abkürzungsliste. Kurz: Dies ist ein Arbeitsmittel für den praktischen Alltag. (ner)

Peter Hien, Bernhard Böhm: Diabetes-Handbuch, Springer-Verlag 2005, 4. Auflage, 261 Seiten, Preis: 32,95 Euro. ISBN: 3-540-24032-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »