Ärzte Zeitung, 14.09.2005

Europäische Initiative zur Prävention von Typ-2-Diabetes vorgestellt

Gluco-forum bietet Informationen im Internet / Praktische Hilfen für Gefährdete

ATHEN (kat). Prävention ist auch beim Diabetes mellitus das A und O. Unter dem Dach der International Diabetes Federation Europa haben deshalb Experten aus dem Gesundheitsbereich, Vertreter von Patientenorganisationen und Politiker vor einem Jahr das Gluco-forum gegründet, um europaweite Präventionsprogramme zu Typ-2-Diabetes zu entwickeln.

Ziel des Forums ist es, in der Bevölkerung das Bewußtsein für einen Prädiabetes und die Möglichkeiten der Prävention zu schärfen. Das hat Dr. Peter Schwarz von der Universitätsklinik in Dresden beim Europäischen Diabetes-Kongreß in Athen gesagt. Dazu dient unter anderen die Website.

Im Bereich für Ärzte gibt es ab nächster Woche Informationen zu Prädiabetes und zur Abklärung des Diabetesrisikos mit Bauchumfangmessung. Das Gluco-forum hat dazu ein 130 cm langes Maßband entwickelt, auf dem die Risikozonen farbig markiert sind (das Maßband kann auf der Website bestellt werden).

Bei Männern besteht ab 102 cm Taillenumfang, bei Frauen ab 88 cm ein erhöhtes Diabetesrisiko. Werden die Werte erreicht, wird ein Quiz zu den Risikofaktoren angeboten. Stellt sich dabei ein erhöhtes Risiko (10 bis 20 Punkte) heraus, sollten Betroffene den Lebensstil ändern, bei Werten über 20 Punkte wird ein Glukosetoleranztest empfohlen.

Über das TUMAINI-Institut für Präventionsmanagement in Dresden, dessen Geschäftsführer Schwarz ist, können weitere Hilfen zur Diabetes-Prävention bestellt werden. So unter anderen ein Kalender (14,99 Euro) und ein Kochbuch (8 Euro). Der Kalender bietet 365 mal Tips und Empfehlungen für den Alltag, zusammengestellt von Diabetes-Experten. Das Kochbuch (Gesund leben - Kochbuch zur Diabetes Prävention) enthält einfache Rezepte, die nicht teurer als zwei Euro pro Mahlzeit sind.

Website des Gluco-forums unter www.glucoforum.org
Infos zum TUMAINI-Institut gibt es unter: www.tumaini.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »