Ärzte Zeitung, 08.11.2005

Diskussion um neues LDL-Ziel für Diabetiker

Diabetologe prophezeit einen Zielwert unter 75 mg/dl auch ohne KHK / Basis sind die Ergebnisse der CARDS-Studie

ATHEN (sko). Diabetiker erreichen bisher trotz ihres erhöhten kardiovaskulären Risikos oft ihren LDL-Zielwert nicht, so das Ergebnis einer Studie. Zudem wird es aber immer schwieriger, dieses Ziel zu erreichen: Denn für Diabetiker mit KHK wird in den USA ein Zielwert von unter 70 mg/dl diskutiert.

"Obwohl wir immer mehr über den Nutzen der Lipid-senkenden Therapie wissen, werden viele Diabetiker immer noch unzureichend oder gar nicht lipidsenkend behandelt", sagte Professor Lawrence Leiter beim Diabetes-Kongreß in Athen.

Der Wissenschaftler von der Universität Toronto belegte diese Aussage mit den Daten der AUDIT-Studie, in der über 2000 Ärzte aus 50 Ländern befragt wurden, die sich auf die Behandlung von Typ-2-Diabetikern spezialisiert haben. Die Kollegen gaben an, daß nur 54 Prozent der Typ-2-Diabetiker den LDL-Zielwert erreichen.

Dieser Zielwert rutscht derzeit tiefer. Das National Cholesterol Education Programm Adult Panel III (NCEP ATPIII) diskutiert für Diabetiker mit KHK inzwischen einen LDL-Zielwert von unter 70 mg/dl. Für Diabetiker ohne KHK liegt der Zielwert nach dem NCEP ATPIII ja bei unter 100 mg/dl - doch nicht mehr lang, glaubt Leiter.

"Nach meiner Einschätzung haben Diabetiker ohne kardiovaskuläre Erkrankung ein ebenso hohes kardiovaskuläres Risiko wie Patienten mit solch einer Erkrankung", sagte Leiter beim Satellitensymposium der Unternehmen MSD und Essex Pharma. Seine Vorhersage: In Zukunft wird für alle Diabetiker ein LDL-Zielwert unter 75 mg/dl gelten.

Basis für diese Aussage Leiters sind die Ergebnisse der CARDS-Studie: 2838 Typ-2-Diabetiker ohne KHK und mit normalen Cholesterin-Werten erhielten zur Primärprävention einer KHK entweder Placebo oder ein Statin (10 mg Atorvastatin). Die Rate ernster kardiovaskulärer Ereignisse war bei der Therapie mit dem Statin um 37 Prozent, die Rate von Schlaganfällen sogar um 48 Prozent verringert, wie Leiter erinnert hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »