Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 26.10.2005

Auch für Diabetiker ist die Sauna nicht tabu

Insulinpflichtige Diabetiker sollten warten, bis Zeit der stärksten Wirkung vorbei ist

NEU-ISENBURG (ag/eb). Regelmäßige Saunabesuche stärken das Immunsystem, ist Professor Eberhard Conradi, Arzt und Vorsitzender des Deutschen Sauna-Bundes in Bielefeld, überzeugt. Auch für Herzkranke und Diabetiker ist die Sauna nicht grundsätzlich tabu.

Regelmäßiges Saunieren stärkt das Immunsystem. Außerdem entspannt das Schwitzbad die Muskulatur und wirkt der Hautalterung entgegen. Foto: ddp

Für Diabetiker sind drei Saunagänge von jeweils höchstens 15 Minuten das Maximum, rät das Deutsche Grüne Kreuz. Sie sollten nie mit leerem Magen in die Sauna gehen und zuvor immer ihren Blutzucker testen.

Der Zuckerspiegel sollte dabei möglichst über 110 Milligramm pro Deziliter Blut liegen. Insulinpflichtige Diabetiker sollten mit dem Schwitzgang warten, bis die Zeit der stärksten Insulinwirkung vorbei ist.

Auch viele Herzkranke brauchen nicht auf die Sauna zu verzichten, so Dr. Klaus Undeutsch, Chefarzt an der Herz-Kreislauf-Klinik Bad Berleburg.

Nur für Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen oder mit unzureichend gesenktem Blutdruck ist das Schwitzbad tabu. Für alle Herzpatienten gilt: Von einem Tauchbad im eiskalten Wasser sollten sie grundsätzlich absehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »