Ärzte Zeitung, 15.05.2006

Das IQWiG sieht keinen Vorteil von Insulin-Inhalation

KÖLN (eb). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat in einem Rapid Report den Nutzen des inhalativen Insulins Exubera® vom Unternehmen Pfizer negativ bewertet.

Es gebe derzeit keine Beweise dafür, daß das Medikament für Diabetespatienten Vorteile im Vergleich zu kurzwirksamen Humaninsulinen oder Insulinanaloga habe, die mittels Injektion verabreicht werden.

Auch lieferten die vorliegenden Studien keine Belege dafür, daß das inhalative Insulin die Lebensqualität oder die Behandlungs- und Therapiezufriedenheit der Patienten in Deutschland verbessert. Sie gäben aber Hinweise auf Nachteile wie häufigere schwere Unterzuckerungen.

Lesen Sie dazu auch:
Erstes inhalierbares Insulin ist jetzt verfügbar
Präparat kann zu Lasten der GKV verordnet werden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »