Ärzte Zeitung, 15.05.2006

Das IQWiG sieht keinen Vorteil von Insulin-Inhalation

KÖLN (eb). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat in einem Rapid Report den Nutzen des inhalativen Insulins Exubera® vom Unternehmen Pfizer negativ bewertet.

Es gebe derzeit keine Beweise dafür, daß das Medikament für Diabetespatienten Vorteile im Vergleich zu kurzwirksamen Humaninsulinen oder Insulinanaloga habe, die mittels Injektion verabreicht werden.

Auch lieferten die vorliegenden Studien keine Belege dafür, daß das inhalative Insulin die Lebensqualität oder die Behandlungs- und Therapiezufriedenheit der Patienten in Deutschland verbessert. Sie gäben aber Hinweise auf Nachteile wie häufigere schwere Unterzuckerungen.

Lesen Sie dazu auch:
Erstes inhalierbares Insulin ist jetzt verfügbar
Präparat kann zu Lasten der GKV verordnet werden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »