Ärzte Zeitung, 30.05.2006

BUCHTIP

Weißbuch Diabetes

Das erste "Weißbuch Diabetes in Deutschland" ist ein Meilenstein auf dem Weg der bisher spärlichen Versorgungsforschung hierzulande. Die bisher ungeordneten Daten aus vielen Publikationen und Erhebungen haben die Autoren um Professor Bertram Häussler vom Institut für Gesundheits- und Sozialforschung (IGES) in Berlin zusammengefaßt.

Das vom Unternehmen Roche Diagnostics unterstützte Buch liefert auf knapp 100 Seiten erstmals einen umfassenden Überblick über die Versorgung von Diabetikern: Dazu zählen die Bestandsaufnahmen von Epidemiologie, Strukturen, Prozessen, Ergebnissen und Kosten der Diabetestherapie sowie Analysen von Stärken und Schwächen in der Diabetiker-Versorgung.

"Wir wollen ja nicht nur den Status quo erfassen, sondern auch potentielle Entwicklungen aufzeigen und beeinflussen helfen", erklärte Häussler bei einer Veranstaltung des Unternehmens auf dem Diabeteskongreß in Leipzig.

So sind auch die Autoren der Ansicht, daß die primäre und sekundäre Prävention von Diabetes bedeutend für die nächsten Jahre sind. Das muß nicht mühsam mit Daten unterlegt werden, es sind vielmehr wissenschaftlich fundierte Aussagen. Das Weißbuch bietet auch Lösungsansätze für anstehende Aufgaben.

So gilt es, intensiver mit Patienten zusammenzuarbeiten, die Risikofaktoren stärker in den Fokus zu stellen und die Bedürfnisse alter Menschen besser zu berücksichtigen. Auch das Delegieren nichtärztlicher Tätigkeiten könnte ein Weg sein. Lösungsansätze aus den Niederlanden, den USA und England werden in einem internationalen Systemvergleich vorgestellt.

"Wenn 1989, als die Declaration von St. Vincent verfaßt wurde, schon eine solche Datenbasis existiert hätte, wären die Ziele sehr viel konkreter gewesen", erklärte Professor Eberhard Standl, Präsident der Deutschen Diabetes Union (DDU) und des Nationalen Aktionsforums Diabetes (NAFDM). Das Weißbuch ist ein Buch für denjenigen, der einmal alles zum Thema Diabetes kompakt, kompetent und aktuell haben will. (ej)

Bertram Häussler u.a.: Weißbuch Diabetes in Deutschland. Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven der Versorgung einer Volkskrankheit, Thieme Verlag Stuttgart, ISBN 3-13-143701-4, 29,90 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »