Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Forschung und Praxis, 26.06.2006

30 Prozent der Diabetiker haben auffällige Spritzstellen

Bei Diabetikern, die mit einer intensivierten Insulintherapie behandelt werden, sollten regelmäßig auch die Spritzstellen kontrolliert werden. Denn durch ständige Nutzung der selben Injektionsstellen kommt es zu lokalen Veränderungen des subkutanen Fettgewebes. "Solche Patienten haben dann keine Chance, stabile Blutzuckerwerte zu erreichen", so Professor Manfred Dreyer in Leipzig.

Wie der Diabetologe vom Bethanien-Krankenhaus in Hamburg erläutert hat, weisen 30 Prozent der Patienten mit Typ-1-Diabetes "auffällige Spritzstellen" auf. An diesen komme es durch häufige Insulininjektionen zur Hypertrophie des subkutanen Fettgewebes mit ungleichmäßiger Insulinfreisetzung.

Auslöser dafür sei das injizierte Insulin, das eine Million Mal stärker konzentriert ist als es physiologischerweise in den Fettzellen vorkommt, so Dreyer bei einem Symposium von Roche Diagnostics. Nach einer Insulininjektion brauchen die am Ort der Injektion lokalisierten Fettzellen dann einige Tage, um sich zu erholen.

Dreyer plädiert dafür, daß die Inspektion der Injektionsstellen in die DMP-Programme für Diabetiker integriert wird. (mar)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »