Ärzte Zeitung, 19.09.2006

Neue Daten bestätigen Nutzen von Benfotiamin

BÖBLINGEN (eb). Die fettlösliche Thiamin-Vorstufe Benfotiamin ist bei Polyneuropathie wirksam und gut verträglich. Dies bestätigen die Zwischenergebnisse einer aktuellen Anwenderbefragung mit dem Benfotiamin-Präparat milgamma®.

An der Anwenderbefragung haben Ärzte mit insgesamt 580 Typ-1- und Typ-2-Diabetikern teilgenommen. Von ihnen litten 60 Prozent an einer mittelschweren bis schweren Polyneuropathie. Die anderen Patienten hatten eine leichte Form der Erkrankung.

Nach vier- bis zwölfwöchiger Behandlung mit milgamma® 100 wurde bei 77 Prozent der Patienten ein Therapieerfolg registriert, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens Wörwag aus Böblingen. Dabei bewerteten 85 Prozent der Teilnehmer die Verträglichkeit des Präparates als gut.

Dieses positive Zwischenergebnis bestätigt nach Angaben des Unternehmens die Beobachtungen aus klinischen und experimentellen Studien und früheren Anwendungsbeobachtungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »