Ärzte Zeitung, 02.10.2006

Kassen zahlen Diabetes-Test

Schwangerschaftsdiabetes / BKKen übernehmen Kosten

ESSEN (iss). Die Betriebskrankenkassen (BKK) in Nordrhein-Westfalen übernehmen ab sofort die Kosten für den Test auf Schwangerschaftsdiabetes.

Die Leistungen steht Schwangeren ab dem 25. Lebensjahr oder Frauen mit Risikofaktoren wie Übergewicht, Bluthochdruck oder Diabetes in der Familie offen. "Damit erreichen wir 80 Prozent der Schwangeren", sagt Karin Hendrysiak, Sprecherin des BKK-Landesverbands. Da der Test keine GKV-Leistung ist, wird er von Frauenärzten häufig als individuelle Gesundheitsleistung angeboten, die von den Frauen selbst bezahlt werden muß.

Die Kostenübernahme durch die BKK ist Teil des Integrierten Versorgungsmodells "Hallo Baby", das sich eine Senkung der Frühgeburtenrate zum Ziel gesetzt hat. An dem Vertrag beteiligen sich etwa 700 Frauenärzte und alle 39 Perinatalzentren und geburtshilflich-neonatologischen Schwerpunkte des Bundeslandes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »