Ärzte Zeitung, 10.11.2006

Diabetesrisiko entsteht früh

Insulinresistenz wird schon im Mutterleib entwickelt

BERLIN (dpa). Ein Grundstein für Diabetes wird durch Mangelernährung im Mutterleib gelegt: Insulinresistenz ist demnach bereits bei Neugeborenen vorhanden und wird nicht unbedingt im weiteren Leben erworben.

Daten einer Studie von Professor Berthold Hocher und seinen Kollegen von der Berliner Charité weisen nun darauf hin, daß Insulinresistenz bereits im Mutterleib geprägt werden kann ("Circulation" online). Bisher wurde davon ausgegangen, daß sie erst durch falsche Ernährung und ungesunde Lebensweise erworben wird.

Bei Unterernährung der Mutter in der Schwangerschaft arbeitet der Organismus des Fötus auf Hochtouren, um eine maximale Verwertung zu erreichen. Diese Anpassung ist irreversibel. Ist später die Ernährung normal, wird die Nahrung überproportional gut verwertet - ein Grund für Übergewicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »