Ärzte Zeitung, 17.11.2006

Diabetes-Gesundheitsmarkt zog 2000 Besucher an

Aktion in Mainz / 600 Menschen ließen ihren Blutzuckerwert bestimmen / 5000 Euro Spende für die Forschung

MAINZ (eb). 2000 Besucher haben am Welt-Diabetes-Tag die Chance genutzt und sich auf dem Mainzer Gesundheitsmarkt über gesunde Lebensweise, Bewegung, Ernährung und Vorbeugung informiert.

Mit dem Spendenscheck (von links): Olympiasieger Christian Schenk, Dr. Klaus Gerlach von Mainz 05, Professor Matthias Weber von der Uni Mainz, Frank Wallbrecht von Novo Nordisk und Olympiasiegerin Heike Drechsler. Foto: Novo Nordisk

Ein Parcours von Gesundheitsstationen hatte die Besucher eingeladen, sich mit Diabetes und der Prävention zu beschäftigen (wir berichteten). So hätten etwa 600 Menschen ihren Blutzuckerwert bestimmen und 165 Besucher eine bioelektrische Impedanzanalyse machen lassen, teilt der Mainzer Arzneimittelhersteller Novo Nordisk mit, der den Gesundheitsmarkt unter dem Motto "Changing Diabetes" organisiert hatte.

Die medizinische Betreuung an den Gesundheitsstationen hatte Dr. Klaus Gerlach, der Mannschaftsarzt des Bundesligisten Mainz 05, mit seinem Team übernommen.

Den Abschluß der Aktion bildete der "Changing Diabetes Run", der 5,6 Kilometer durch die Mainzer Innenstadt führte. 500 Teilnehmer waren dabei, darunter der Olympiasieger im Zehnkampf Christian Schenk. Für jeden gelaufenen Kilometer spendete das Unternehmen einen Euro an die endokrinologische Forschungseinrichtung der Uni Mainz. Der erlaufene Spendenbetrag wurde aufgerundet, so kamen 5000 Euro zusammen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »