Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 04.12.2006

Migranten haben erhöhtes Risiko für Diabetes

BERLIN (eb). Migranten in Deutschland haben ein erhöhtes Diabetes-Risiko. Zugleich bleibt ihnen aber der Zugang zu Präventions- und Früherkennungs-Maßnahmen häufig verschlossen, teilt die Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Migranten der Deutschen Diabetes-Gesellschaft mit.

Die Gesellschaft fordert, Präventions-Maßnahmen so zu gestalten, daß sie auch für Migranten zugänglich sind. Einer Studie zufolge seien überproportional viele türkische Migranten an Typ-2-Diabetes erkrankt. Ihr Anteil werde auf etwa 15 Prozent im Vergleich zu sieben Prozent in der Gesamtbevölkerung geschätzt. Insgesamt hätten etwa eine Million Diabetiker einen Migrations-Hintergrund.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »