Ärzte Zeitung, 09.01.2007

Insulin-Therapie bald mit Tabletten?

WASHINGTON (ddp.vwd). Diabetiker könnten in Zukunft ihr benötigtes Insulin in Tablettenform oral einnehmen. In kleine feste Nanoteilchen verpackt, überwindet das Hormon die Säurebarriere des Magens und gelangt über den Dünndarm in den Körper. Das haben taiwanesische Forscher um Dr. Hsing-Wen Sung gezeigt.

In wässriger Lösung vermischten sie das als Bestandteil von Garnelenschalen bekannte Chitosan mit einer weiteren biologisch aktiven Substanz. Mit einer speziellen Zentrifugiertechnik stellten sie Partikel mit einem Durchmesser von 100 bis 150 Millionstel Millimetern her und ließen sie Insulin aufsaugen. Damit konnten sie in ersten Tests diabetische Mäuse oral erfolgreich behandeln, schreiben die Forscher ("Biomacromolecules" online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »