Ärzte Zeitung, 16.02.2007

DIABETES-EPIDEMIOLOGIE

Im Alter zwischen 40 und 59 Jahren haben in Deutschland zwischen 4 und 10 Prozent der Frauen und der Männer Diabetes, bei Menschen im Alter von 60 Jahren und darüber liegt der Anteil zwischen 18 und 28 Prozent.

Fast 40 Prozent aller Menschen im Alter zwischen 55 und 74 Jahren haben eine mehr oder weniger ausgeprägte Störung des Kohlenhydratstoffwechsels, etwa einen erhöhten Nüchternblutzucker oder Zwei-Stunden-Wert im oralen Glukosetoleranztest.

Von Kindern und Jugendlichen im Alter bis 19 Jahre sind in Deutschland etwa 25 000 an Typ-1-Diabetes erkrankt. Zudem erkranken jährlich etwa 200 Kinder und Jugendliche an Diabetes mellitus vom Typ 2.

Mindesten 20 Prozent der Patienten mit Schlaganfall haben Diabetes mellitus. Bei Diabetikern entwickelt sich Atherosklerose früher und ausgeprägter als bei Stoffwechselgesunden. Diabetiker mit Schlaganfall haben daher oft auch eine schlechte Prognose.

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »