Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 19.03.2007

Heute startet die bundesweite Diabetes-Aktion

NEU-ISENBURG (ikr). Heute startet die Aktionswoche für Typ-2-Diabetiker, die Teil der Aufklärungsaktion "Gesünder unter 7" ist. An Ärzte wird appelliert, in dieser Woche bei ihren Patienten den HbA1c-Wert zu messen. Am Donnerstag, den 22. März, fällt dann in Karlsruhe der Startschuss für die diesjährigen Aktionen in mehreren deutschen Städten.

Die bundesweite Aktion "Gesünder unter 7" wird von Sanofi-Aventis getragen. Partner sind unter anderen die Arbeitsgemeinschaft niedergelassener diabetologisch tätiger Ärzte e.V., der Berufsverband deutscher Diabetologen e.V. und die "Ärzte Zeitung".

Die Aktionstage in Karlsruhe finden am 22. und 23. März am Ettlinger Tor statt. Freitags ab 15 Uhr bereitet Starkoch Johann Lafer Diabetiker-Kost zu. Zu Gast ist Bundesliga-Torwart Dimo Wache, der selbst Diabetiker ist. Passanten können sich an Aktionsständen über Diabetes informieren und kostenlos einen Risikocheck machen lassen.

Übrigens: Kollegen können ein kostenloses Service-Paket mit Info-Material für Patienten bestellen. Darin geht es etwa um die Bedeutung des HbA1c-Wertes. Das Material kann auch nach der Aktionswoche in der Praxis ausgelegt werden. Bestellung per Fax unter 0 30 / 25 75 28 78.

Weitere Informationen unter www.gesuender-unter-7.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »