Ärzte Zeitung, 16.04.2007

Rheuma-Mittel senkt HbA1c-Wert bei Diabetikern

ZÜRICH (ddp). Mit dem bei Rheuma-Patienten genutzten Interleukin-1-beta-Rezeptor-Antagonisten Anakinra lassen sich offenbar bei Typ-2-Diabetikern der Blutzuckerstoffwechsel und die Betazellfunktion verbessern.

Den therapeutischen Nutzen des Hemmstoffs hat die Gruppe um Professor Marc Donath von der Uni Zürich in einer kleinen Placebo-kontrollierten Studie überprüft. Hintergrund: Bei Typ-2-Diabetes ist die Synthese des Antagonisten in den Betazellen verringert. In der vor drei Jahren begonnen Studie erhielt von 70 Typ-2-Diabetikern die eine Hälfte Anakinra verabreicht, die andere Placebo.

Bereits nach einer Woche kam es in der Verumgruppe zu einer deutlichen Verbesserung des Blutzuckerstoffwechsels, die während der gesamten Studiendauer von drei Monaten anhielt. Nach 13 Wochen lag der HbA1c-Wert um fast 0,5 Prozentpunkte niedriger als in der Vergleichsgruppe (NEJM 356, 2007, 1517).

Bei den Patienten sei zudem nicht nur die Insulinproduktion verbessert worden, es seien auch Entzündungsfaktoren wie das C-reaktive Protein gehemmt worden, die für Komplikationen von Diabetes von Bedeutung sind. Die Therapie wurde gut vertragen. Auf Grundlage der Ergebnisse sind jetzt weitere Studien geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »