Ärzte Zeitung, 12.11.2007

Kombitherapie punktet bei LDL-Senkung

Bei einer Therapie mit Ezetimib plus Statin schaffen die meisten Diabetiker LDL-Werte von unter 70 mg/dl

AMSTERDAM (hbr). Von einer Therapie, die sowohl die Resorption als auch die Produktion von Cholesterin hemmt, profitieren Patienten mit Typ-2-Diabetes signifikant stärker als von einer Statin-Monotherapie. Die meisten schaffen mit der Kombitherapie sogar LDL-Werte von unter 70 mg/dl.

 Kombitherapie punktet bei LDL-Senkung

Eine Ärztin entnimmt Blut für eine Labor-Analyse. Für Diabetiker sind hohe LDL-Werte besonders riskant.

Foto: klaro

Das lässt sich aus dem Ergebnis von zwei großen Studien ableiten. Eine davon ist die VYTAL×-Studie mit knapp 1230 Typ-2-Diabetikern. In dieser Studie erhielten die Patienten sechs Wochen lang entweder

  • Ezetimib/Simvastatin 10/20 mg pro Tag
  • Ezetimib/Simvastatin 10/40 mg pro Tag
  • Atorvastatin 10 mg pro Tag,
  • Atorvastatin 20 mg pro Tag, oder
  • Atorvastatin 40 mg pro Tag.

Die Kombination aus Ezetimib/Simvastatin (Inegy®) reduzierte die LDL-Werte deutlich stärker als die Statin-Monotherapie, berichtete Dr. Michel Farnier aus Frankreich beim Diabeteskongress in Amsterdam. Das LDL-Cholesterin sank mit 10 mg Atorvastatin im Durchschnitt um 38 Prozent und mit 20 mg Atorvastatin um 45 Prozent. Die Kombination Ezetimib/Simvastatin 10/20 mg führte dagegen zu einer Abnahme um fast 54 Prozent. Der Unterschied zu den Monotherapien war signifikant.

60 Prozent erreichten einen LDL-Wert von unter 70 mg/dl

Außerdem konnten 60 Prozent der Teilnehmer mit der niedrig dosierten Ezetimib/Simvastatin-Kombination ihr LDL-Cholesterin unter 70 mg/dl senken. Mit den Atorvastatin-Mono-therapien schafften das nur 22 und 35 Prozent, so Farnier auf einer Veranstaltung des Unternehmens MSD. Und auch in der höheren Dosierungsstufe war die Kombination erfolgreicher: Mit 40 mg Atorvastatin erreichten 55 Prozent der Patienten das LDL-Ziel, mit Ezetimib/Simvastatin 10/40 mg waren es dagegen 74 Prozent.

Die German Diabetes Study bestätigt diese Ergebnisse. An ihr nahmen knapp 20 000 Patienten teil, die trotz Behandlung mit verschiedenen Statinen in Dosierungen von 10 und 20 mg pro Tag LDL-Werte über 100 mg/dl aufwiesen. Sie erhielten im Mittel 13 Wochen lang eine Kombination aus Ezetimib plus Simvastatin. Der Großteil nahm die Standarddosis von täglich 10/20 mg ein. Elf Prozent bekamen Dosierungen von 10/40 mg oder 10/80 mg.

Das Ergebnis: Mit den Kombinationstherapien erreichten die Diabetes-Patienten im Durschnitt eine zusätzliche LDL-Senkung von 27 Prozent.

×VYTAL: Vytorin versus Atorvastatin in Patients with Type 2 Diabetes mellitus and Hypercholesterinemia

STICHWORT

6er-Regel

Die 6er-Regel bei Statinen besagt, dass nach jeder Verdopplung der Statindosis der LDL-Wert im Schnitt jeweils nur um weitere 6 Prozent sinkt. Wurde also bislang mit 10 mg behandelt, und soll der LDL-Wert um weitere 18 Prozent sinken, muss die Statindosis dreimal verdoppelt werden: Die Dosis liegt dann bei 80 mg.

(eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »