Ärzte Zeitung, 13.03.2008

Forscher mahnen mehr Prävention an

Zahl der Diabetiker in Deutschland ist binnen 60 Jahren um das 35-fache angestiegen

MÜNSTER (dpa). Wegen der starken Zunahme von Diabetes mellitus in Deutschland verlangen Forscher und Fachverbände verstärkte Anstrengungen für die Prävention.

Der Anteil der Diabetiker an der Gesamtbevölkerung ist in Deutschland von 0,2 bis 0,3 Prozent nach dem Zweiten Weltkrieg auf heute etwa 8 bis 10 Prozent gestiegen. Das sagte der Münchener Diabetologe Professor Hellmut Mehnert bei der bundesweit größten Diabetes-Fachmesse "Diabetes 2008" in Münster.

Der Vorsitzende des Deutschen Diabetikerbundes, Heinz Windisch, verlangte finanzielle Anreize im Kampf gegen Diabetes. Mehnert forderte zu bewussterem Lebenswandel schon bei Kindern auf. "Es ist schlimm, dass bei Unterrichtsausfall in der Schule immer der Sportunterricht als erstes ausfällt", beklagte er. "Deutschland ist Europameister beim Übergewicht", ergänzte der wissenschaftliche Leiter der Fachmesse und Direktor des Diabeteszentrums NRW, Professor Diethelm Tschöpe.

Zu der Messe in Münster waren außer 2000 Fachbesuchern und Kongressteilnehmern auch etwa 6000 Betroffene gekommen. Sie konnten sich während eines Patiententages über neue Medikamente und Möglichkeiten der Prävention informieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »