Ärzte Zeitung, 20.05.2008

Elf CME-Punkte: Versorgung von Diabetikern

WIESBADEN (eb). Am 6. und 7. Juni findet zum ersten Mal die berufspolitische Fortbildung Netzwerk-Forum "Diabetes 2009" von der Abbott Diabetes Akademie in Wiesbaden statt.

Diese durch die Landesärztekammer Hessen mit elf CME-Punkten zertifizierte Fortbildungsveranstaltung für Diabetologen und Hausärzte informiert über die Versorgung von Diabetikern im Spannungsfeld von Kosten und Qualität.

Geplant sind bei der Veranstaltung Podiumsdiskussionen und Workshops über die Themen "Morbi-RSA 2009 - Versorgungsqualität im Wettbewerb?" und "Diabetes-Prävention und Chronikerversorgung im Ländervergleich". Referenten des Forums sind etwa Dr. Klaus Jacobs, AOK-Bundesverband, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WidO), Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes e.V. und BMG-Ministerialdirigent Dr. Ulrich Orlowski. Die Abbott Diabetes Akademie bietet mehr als 50 verschiedene Angebote im Bereich Weiterbildung, Schulung und Training für Fachkreise unter einem gemeinsamen Dach.

Der Besuch von "Diabetes 2009" ist kostenfrei. Termine: 6. Juni von 12.00 bis 17.30 Uhr und 7. Juni 2008 von 9.00 bis 12.30 Uhr. Weitere Infos und Anmeldung: Frau Stefanie Nützel (Audience GmbH), Tel.: 0 80 24 / 99 45 27 oder per E-Mail unter Abbott.Diabetes2009@audience.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »