Ärzte Zeitung, 27.05.2008

Kakao-Flavonoide für das Endothel

AACHEN (hub). Ein Spezialkakao bessert die Endothelfunktion bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2.

In einer doppelblinden Studie mit 41 Diabetikern erhielt eine Gruppe dreimal täglich einen Spezialkakao mit 321mg Flavonoiden. Die andere Gruppe bekam normalen Kakao mit 25mg Flavonoide pro Tasse zu trinken.

Die Forscher von der RWTH Aachen beurteilten die Endothelfunktion anhand der Fluss-assoziierten Dilatation (FMD) der Brachialis-Arterie. Die Ergebnisse: Vor dem Genuss der Getränke lag die FMD in beiden Gruppen im Mittel bei 3,3 Prozent. Zwei Stunden nach Konsum des stark flavonoidhaltigen Getränks besserte sich die FMD auf 4,8 Prozent, mit dem normalen Kakao war sie unverändert.

Langfristig wurde der Unterschied in der Endothelfunktion beider Gruppen noch deutlicher: Nach 30 Tagen Kakaokonsum nahm die FMD mit dem Spezialkakao sogar auf 5,8 Prozent zu – ein Wert wie bei Gesunden. Bei normalem Kakao war die FMD auch hier unverändert (JACC, 51, 2008, 2241).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »