Ärzte Zeitung, 27.05.2008

Kakao-Flavonoide für das Endothel

AACHEN (hub). Ein Spezialkakao bessert die Endothelfunktion bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2.

In einer doppelblinden Studie mit 41 Diabetikern erhielt eine Gruppe dreimal täglich einen Spezialkakao mit 321mg Flavonoiden. Die andere Gruppe bekam normalen Kakao mit 25mg Flavonoide pro Tasse zu trinken.

Die Forscher von der RWTH Aachen beurteilten die Endothelfunktion anhand der Fluss-assoziierten Dilatation (FMD) der Brachialis-Arterie. Die Ergebnisse: Vor dem Genuss der Getränke lag die FMD in beiden Gruppen im Mittel bei 3,3 Prozent. Zwei Stunden nach Konsum des stark flavonoidhaltigen Getränks besserte sich die FMD auf 4,8 Prozent, mit dem normalen Kakao war sie unverändert.

Langfristig wurde der Unterschied in der Endothelfunktion beider Gruppen noch deutlicher: Nach 30 Tagen Kakaokonsum nahm die FMD mit dem Spezialkakao sogar auf 5,8 Prozent zu – ein Wert wie bei Gesunden. Bei normalem Kakao war die FMD auch hier unverändert (JACC, 51, 2008, 2241).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »