Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 14.11.2008

Informationen für Eltern von Kindern mit Diabetes

NEU-ISENBURG (eis). Zum Thema "Diabetes bei Kindern und Jugendlichen" hat die Internationale Diabetes-Föderation eine informative Broschüre für Patienten und Eltern herausgegeben.

Informationen für Eltern von Kindern mit Diabetes

In dem Heft gibt es viele Informationen zu den Zielen des Weltdiabetestages und der diesjährigen Kampagne. Auch werden die Krankheitsentstehung beschrieben und Tipps für die Diabetestherapie bei Kindern und Jugendlichen gegeben. Interessant für Eltern sind die beschriebenen Anforderungsprofile für die Therapie von Säuglingen, Kleinkindern, Schulkindern bis hin zu Jugendlichen. Tipps gibt es auch darüber, wie Kinder mit Diabetes den Schulalltag am besten bewältigen. Ein Kapitel widmet sich der Prävention von Typ-2-Diabetes.

Das Heft hat das Diabetes-Portal DiabSite mit Unterstützung von Partnern ins Deutsche übersetzen lassen. Es kann aus dem Internet heruntergeladen werden.

www.diabsite.de/aktionen/weltdiabetestag/2008

Lesen Sie dazu auch:
Deutschland braucht dringend mehr Diabetes-Prävention
Ihr Plakat fürs Wartezimmer
Impfen mit Insulin gegen Diabetes? Das Konzept wird jetzt erforscht
Diabetes-Raten nehmen bei Kindern weltweit zu
Blaues Licht gegen Diabetes

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »