Ärzte Zeitung, 24.03.2009

Muskelreize lindern Nervenschmerzen bei Diabetes

Heidelberg (eb). Diabetikern, die unter Nervenschmerzen und Miss-empfindungen an den Beinen leiden, kann eine neue Therapie mit elektrischer Muskelstimulation helfen. Dabei werden Stromreize in der Oberschenkelmuskulatur gesetzt. In einer Studie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg von Dr. P. M. Humpert haben 73 Prozent der Teilnehmer nach vier Wochen angegeben, dass sich ihre Beschwerden erheblich gebessert hätten. Die Studie, bei der die Therapie erstmals bei einer größeren Patientengruppe erprobt worden ist, ist jetzt in der Zeitschrift "pain Medicine" veröffentlicht worden.

Lesen Sie dazu auch:
Nach Gestationsdiabetes dürfen Mütter nicht vergessen werden!
Daten aus Bayern belegen: Typ-2-Diabetiker profitieren vom DMP
Schützt Vitamin D Kleinkinder vor Typ1-Diabetes?
Blutzucker-Selbstkontrollen sind das A und O beim Sport

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Neue Praxisleitlinie wurde auf den Herbst verschoben
DDG-Jahrestagung vom 20. bis 23. Mai in Leipzig

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »