Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 14.05.2009

Hohe Dunkelziffer bei Diabetikern

LEIPZIG (dpa). Rund 25 000 Kinder und Jugendliche in Deutschland haben Diabetes. Übergewicht und Bewegungsmangel lassen Experten einen weiteren Anstieg der Zahlen befürchten. "Wir erwarten, dass viele Jugendliche mit Adipositas bald Diabetes Typ 2 bekommen", sagte der Direktor der Leipziger Uniklinik für Kinder und Jugendliche, Professor Wieland Kiess, am Donnerstag im Vorfeld der 44. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Diabetes Typ 2 galt lange als Altersdiabetes, da er früher fast nur bei älteren Menschen auftrat.

Den Angaben zufolge leiden in Deutschland rund zwölf Prozent der Bevölkerung an der bisher unheilbaren Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus, davon 90 Prozent an Typ 2, der durch Übergewicht, Bewegungsmangel und familiäre Belastung begünstigt wird. Es gebe aber eine sehr hohe Dunkelziffer, sagte der Präsident der Tagung, Professor Dirk Müller-Wieland. "Auf jeden bekannten Patienten kommt wahrscheinlich ein unbekannter mit Diabetes mellitus - ein Patient, der es nicht weiß, weil Blutzucker nicht wehtut."

Er warnte davor, die Erkrankung zu unterschätzen. Diabetes ist die häufigste Ursache für Nierenversagen und Hauptrisikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. "Wenn wir hören 'ein bisschen Diabetes‘ - da werden wir allergisch", sagte der Hamburger Mediziner. Auf der Tagung gehe es etwa um Therapien, die nicht nur beim Blutzucker ansetzen, sondern auch bei Blutdruck und dem Fettstoffwechsel - und um die Frage, wann Übergewicht zu Diabetes führt. "90 Prozent der Patienten mit Diabetes mellitus haben Übergewicht, aber nicht jeder Übergewichtige erkrankt an Diabetes."

www.ddg2009.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »