Ärzte Zeitung, 22.05.2009

Guten Umgang mit Diabetes-Kindern kann man lernen

Guten Umgang mit Diabetes-Kindern kann man lernen

LEIPZIG (hbr). Das Trainingsprogramm "Delfin" für Eltern diabetischer Kinder kann das Erziehungsverhalten günstig beeinflussen. Darauf weisen erste Daten einer Pilotstudie hin. Das Schulungsprogramm enthält unter anderem Strategien zum konsequenten Umgang mit Problemverhalten bei Kindern im Grund- und Vorschulalter, berichtete Dr. Heike Sassmann aus Hannover bei einem Symposium von Berlin-Chemie. In fünf zweistündigen Gruppensitzungen werden unter anderen Problemursachen bearbeitet.

An der Studie nahmen 34 Eltern diabetischer Kinder teil, die mit anderen Eltern verglichen wurden. Insgesamt waren 93 Prozent mit dem Programm zufrieden. Signifikante Unterschiede zur Vergleichsgruppe ergaben sich in drei Punkten: In den Bereichen Nachsichtigkeit, Überreaktion und Weitschweifigkeit. So neigten die Eltern der Diabetes-Kinder seltener dazu, bei Konflikten laut zu werden. Auch waren sie weniger "weitschweifig" als andere Eltern: Sie neigten weniger dazu, sich bei Konflikten auf Diskussionen einzulassen, wenn etwa eine Anweisung nicht befolgt wurde. Dafür reagierten sie in Problemsituationen erheblich nachsichtiger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »