Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 22.05.2009

Guten Umgang mit Diabetes-Kindern kann man lernen

Guten Umgang mit Diabetes-Kindern kann man lernen

LEIPZIG (hbr). Das Trainingsprogramm "Delfin" für Eltern diabetischer Kinder kann das Erziehungsverhalten günstig beeinflussen. Darauf weisen erste Daten einer Pilotstudie hin. Das Schulungsprogramm enthält unter anderem Strategien zum konsequenten Umgang mit Problemverhalten bei Kindern im Grund- und Vorschulalter, berichtete Dr. Heike Sassmann aus Hannover bei einem Symposium von Berlin-Chemie. In fünf zweistündigen Gruppensitzungen werden unter anderen Problemursachen bearbeitet.

An der Studie nahmen 34 Eltern diabetischer Kinder teil, die mit anderen Eltern verglichen wurden. Insgesamt waren 93 Prozent mit dem Programm zufrieden. Signifikante Unterschiede zur Vergleichsgruppe ergaben sich in drei Punkten: In den Bereichen Nachsichtigkeit, Überreaktion und Weitschweifigkeit. So neigten die Eltern der Diabetes-Kinder seltener dazu, bei Konflikten laut zu werden. Auch waren sie weniger "weitschweifig" als andere Eltern: Sie neigten weniger dazu, sich bei Konflikten auf Diskussionen einzulassen, wenn etwa eine Anweisung nicht befolgt wurde. Dafür reagierten sie in Problemsituationen erheblich nachsichtiger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »