Ärzte Zeitung, 25.05.2009

Therapieunterschiede bei Kollege und Kollegin

LEIPZIG (eb). Typ-2-Diabetiker, die bei Ärztinnen in Behandlung sind, werden häufiger geschult und erreichen bessere Blutdruckwerte als Patienten, die bei Kollegen behandelt werden. Diese erreichen allerdings bei ihren Patienten bessere HbA1c-Werte.

Das ergibt sich aus Daten von Dr. B. Hagen vom Zentralinstitut für kassenärztliche Versorgung Köln, die beim Kongress vorgestellt worden sind. Ärztinnen erreichten einen Blutdruck unter 130 mmHg bei 32 Prozent, Ärzte bei 20 Prozent. Den HbA 1c -Zielwert erreichten 51 Prozent der von einem Kollegen behandelten versus 47 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »