Ärzte Zeitung, 25.05.2009

ABI auch bei Neuropathie zur PAVK-Diagnose

LEIPZIG (Rö). Die diagnostische Wertigkeit des Knöchel-Arm-Indexes (ABI) für die Diagnose der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) bleibt auch bei Typ-2-Diabetikern erhalten, die eine periphere oder kardiovaskuläre autonome Neuropathie entwickeln.

Dazu haben Dr. I. Eleftheradou und Kollegen von der Universität Athen 99 Typ-2-Diabetiker untersucht. Die Spezifität lag bei Diabetiker ohne und mit peripherer Polyneuropathie bei eins. Das gleiche gilt für Patienten ohne und mit kardiovaskulärer autonomer Neuropathie. Die Spezifität wird also nicht verändert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »