Ärzte Zeitung online, 24.07.2009

Vorab-Meldung: Kein höheres Krebsrisiko bei Insulin Glargin (Lantus®)

LONDON (dpa). Nach Berichten über ein höheres Krebsrisiko für Diabetiker, die das künstliche Insulin Lantus® nehmen, hat die europäischen Arzneimittelbehörde EMEA vorerst Entwarnung gegeben.

Die vorhandenen Untersuchungen lieferten keinen Grund zur Sorge, teilte der Beraterausschuss für Humanarzneimittel der EMEA am Donnerstag in London mit.

Lesen Sie dazu auch:
EU-Zulassungbehörde gibt Entwarnung bei Insulinanalogon
Kein Anlass für neue klinische Empfehlungen zu Lantus®
Onkologe warnt vor Panikmache bei Lantus®
Gremium von Experten nimmt zu Lantus® Stellung
Information gegen Verunsicherung
Ärzte und Apotheker beraten besorgte Diabetiker
Medienberichte zu Lantus® im Internet
Kein erhöhtes Krebsrisiko für Glargin in einer Langzeitstudie
Verunsicherung zu Lantus® - "der Sündenfall des IQWiG"
US-Arzneibehörde FDA kritisiert Lantus®-Studien

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »