Ärzte Zeitung, 11.08.2009

Psychose bei Diabetes? Intensive Kontrolle!

Wird bei Diabetikern antipsychotische Therapie begonnen, kann die Blutglukose aus dem Ruder laufen

TORONTO (Rö). Wird bei einem alten Diabetiker eine antipsychotische Therapie begonnen, ist es wichtig, verstärkt die Blutglukose zu messen. Denn nach Therapiebeginn steigt das Risiko für Hyperglykämien erheblich.

In einer kanadischen Registerstudie mussten von 13 817 alten Diabetikern 1515, das sind elf Prozent, wegen Hyperglykämien ins Krankenhaus (Arch Intern Med 169, 2009, 1282). Wie Dr. Lorraine L. Lipscombe vom Women's College Hospital in Toronto berichtet, war die Wahrscheinlichkeit für eine Hyperglykämie besonders hoch bei den Patienten, die in den vergangenen sechs Monaten mit einer antipsychotischen Therapie begonnen hatten.

Bei den Diabetikern ohne Antidiabetikum war die Rate fast verdreifacht. Bei Insulin und bei oraler Therapie war die Rate etwa um 40 Prozent erhöht, jeweils im Vergleich zu Patienten ohne antipsychotische Therapie.

Für Fachkreise:

Diabetes ist das Thema der heutigen Folge der "Sommer-Akademie". Hier haben sich durch die Ergebnisse großer Studien im vergangenen Jahr bedeutende Änderungen ergeben. Die Insulinresistenz zu verringern und Hypoglykämien zu vermeiden, sind nach den neuen Leitlinien zentrale Ziele bei der Therapie von Typ-2-Diabetikern.

Zur Sommer-Akademie

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »