Ärzte Zeitung, 08.09.2009

Adiponectin mindert Risiko für Diabetes

BOSTON (Rö). Höhere Adiponectin-Spiegel gehen mit einem erniedrigten Risiko für Typ-2-Diabetes einher. Dabei besteht eine Dosis-Wirkungs-Beziehung. Darauf lässt eine Analyse schleißen, die Dr. Rob M. van Dam zusammen mit Kollegen von der Harvard Medical School in Boston im US-Staat Massachusetts gemacht hat (JAMA, 302, 2009, 179).

Verwendet wurden für die Meta-Analyse die Daten von mehr als 14 000 Studienteilnehmern und mehr als 2600 Typ-2-Diabetikern. Die inverse Korrelation wurde bei allen untersuchten Bevölkerungsgruppen beobachtet. Besonders eindeutig war der Zusammenhang bei alten Patienten und solchen Studienteilnehmern mit gestörter Glukosetoleranz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »