Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Gesundes Nachbarleben, geringes Diabetesrisiko

NEU-ISENBURG (ikr). Wer in einer Nachbarschaft lebt, in der sich die Menschen gesund ernähren und viel bewegen, hat offenbar ein geringeres Diabetesrisiko - durch einen eigenen gesunden Lebensstil.

US-Forscher haben 2 285 Erwachsene untersucht (Arch Intern Med 169, 2009, 1698). Der Lebensstil der Nachbarn, die nur höchstens 20 Minuten Fußweg entfernt wohnten, wurde nach einem Fünf-Punkte-Score bewertet. Fünf Punkte bedeuteten den gesündesten Lebensstil in puncto Ernährung und Bewegung.

Innerhalb von fünf Jahren entwickelten 233 Studienteilnehmer Diabetes. Je höher der Score war, desto geringer war das Diabetes-Risiko.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »