Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Gesundes Nachbarleben, geringes Diabetesrisiko

NEU-ISENBURG (ikr). Wer in einer Nachbarschaft lebt, in der sich die Menschen gesund ernähren und viel bewegen, hat offenbar ein geringeres Diabetesrisiko - durch einen eigenen gesunden Lebensstil.

US-Forscher haben 2 285 Erwachsene untersucht (Arch Intern Med 169, 2009, 1698). Der Lebensstil der Nachbarn, die nur höchstens 20 Minuten Fußweg entfernt wohnten, wurde nach einem Fünf-Punkte-Score bewertet. Fünf Punkte bedeuteten den gesündesten Lebensstil in puncto Ernährung und Bewegung.

Innerhalb von fünf Jahren entwickelten 233 Studienteilnehmer Diabetes. Je höher der Score war, desto geringer war das Diabetes-Risiko.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »