Ärzte Zeitung, 15.12.2009

Weniger Diabetes auch mit koffeinfreiem Kaffee

NEU-ISENBURG (ikr). Nicht nur der Konsum koffeinhaltiger Getränke reduziert das Risiko für Typ-2-Diabetes, sondern auch koffeinfreier Kaffee. Das bestätigt eine Metaanalyse, in die 18 Studien mit etwa 500 000 Probanden einbezogen wurden.

In 13 Studien wurde der Effekt von koffeinfreiem Kaffee und Tee untersucht (Arch Intern Med 169, 2009, 2053). Jede zusätzliche Tasse Kaffee pro Tag senkte das Diabetesrisiko um relative sieben Prozent. Ähnlich war es bei koffeinfreiem Kaffee und Tee.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »