Ärzte Zeitung, 24.02.2010

Walnüsse bringen Gefäße von Diabetikern in Schwung

Studie belegt Verbesserung der Endothelfunktion

CRYSTAL CITY (ob). Typ-2-Diabetiker, die zu ihrer normalen Kost täglich eine ordentliche Portion Walnüsse konsumieren, tun damit anscheinend etwas Gutes für die Funktion ihrer Gefäße.

zur Großdarstellung klicken

Empfehlenswert für Diabetiker: Walnüsse. © luc gillet / fotolia.com

Eine solche Ernährungsumstellung führt nämlich schon innerhalb weniger Wochen zu einer signifikanten Verbesserung der endothelabhängigen Vasodilatation. Das belegen Studiendaten eines US-Forscherteams um Dr. David Katz von der Yale Universität, die jetzt beim Kongress "Preventive Medicine 2010" präsentiert und zeitgleich publiziert worden sind (Diabetes Care 2010; 33: 227)

In der Cross-over-Studie haben 24 Typ-2-Diabetiker zwei achtwöchige Beobachtungsphasen durchlaufen, in denen sie entweder ihre übliche Kost oder ergänzend 56 g Walnüsse pro Tag erhielten.

Am Ende der Phase mit vermehrtem Walnuss-Konsum stellten die Untersucher bei ihren Messungen eine signifikante Verbesserung der flussvermittelten Dilatation als Maß für die Endothelfunktion fest. Auch wurden die Cholesterinwerte reduziert - im Vergleich zur Normalkost allerdings nicht signifikant. Keinen Einfluss hatte die walnussreiche Kost dagegen auf Parameter des Glukosestoffwechsels. Trotz nicht unerheblicher Kalorienmenge (366 kcal) hatte die tägliche Portion Walnüsse bei den Teilnehmern keine Gewichtszunahme zur Folge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »