Ärzte Zeitung, 23.03.2010

Nur Kaffee nach dem Mittagessen beugt vor

RIBEIRAO PRETO (Rö). Kaffee schützt vor Typ-2-Diabetes. Eine Studie mit fast 70 000 Frauen hat es bestätigt: Bei solchen, die eine Tasse Kaffee nach dem Mittagessen tranken, war das Risiko einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln, um ein Drittel vermindert, im Vergleich zu solchen Frauen, die keinen Kaffee tranken.

Das galt für normalen wie für koffeinfreien Kaffee. Es hatte auch keine Bedeutung, ob dazu Zucker genommen wurde oder nicht. Allerdings: Kaffeetrinken zu irgendeinem anderen Zeitpunkt während des Tages hat keinen Einfluss auf das Diabetes-Risiko. Die entsprechenden Ergebnisse hat Dr. Daniela S. Sartorelli von der Universität von Sao Paulo in Ribeirao Preto, Brasilien veröffentlicht (American Journal of Clinical Nutrition).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »