Ärzte Zeitung, 06.04.2010

Wurminfekte schützen Mäuse vor Typ-1-Diabetes

DÜSSELDORF (eis). Wurminfektionen beugen offenbar Typ-1-Diabetes vor. Das haben zumindest US-Forscher bei Mäusen belegt (Infect Immun 77, 2009, 5347). Wurde NOD (Non-obese diabetic)-Mäusen der Darmwurm Heligmosomoides polygyrus im Alter von fünf Wochen inokuliert, schützte das die Tiere bis zum Alter von 40 Wochen vor der Entwicklung eines Typ-1-Diabetes. 

In histologischen Untersuchungen wurden bei den behandelten Tieren im Vergleich eine deutlich geringere Insulitis belegt. "Die Wirkung von Wurminfektionen im Tierversuch ist so frappierend, dass dieser Ansatz sicher weiter verfolgt wird", sagte Professor Martin Pfohl beim Diabetes Update in Düsseldorf dazu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »