Ärzte Zeitung, 26.04.2010

Jede zweite Kasse hat Mehrwertvertrag zu Insulin glargin

FRANKFURT AM MAIN (eb). Am 1. Mai wird Sanofi-Aventis mit 88 gesetzlichen Krankenkassen Mehrwertverträge zu Insulin glargin abgeschlossen haben. Das hat das Unternehmen bekannt gegeben. Es garantiert darin, dass den Kassen unter einer Diabetestherapie mit dem Insulinanalogon keine höheren Kosten entstehen als bei Humaninsulin. Eine Preisreduktion von Insulin glargin schließt das Unternehmen aus. Mit den Mehrwertverträgen sei es gelungen, für mehr als 40 Millionen gesetzlich Versicherte eine Lösung für die Behandlung mit Insulin glargin zu finden. Die Versorgung mit einer wirtschaftlichen und effektiven Insulintherapie sowie geringerem Risiko für Unterzuckerungen sei damit sichergestellt. Um auch den Versicherten von Krankenkassen ohne Mehrwertverträge künftig die Therapie mit dem Insulinanalogon zu ermöglichen, hält das Unternehmen das Angebot für Mehrwertverträge aufrecht.

Liste aller beteiligten gesetzlichen Kassen unter www.sanofi-aventis.de oder unter 0180 / 22 22 010 (0,06 Euro/Anruf)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »