Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 26.04.2010

Jede zweite Kasse hat Mehrwertvertrag zu Insulin glargin

FRANKFURT AM MAIN (eb). Am 1. Mai wird Sanofi-Aventis mit 88 gesetzlichen Krankenkassen Mehrwertverträge zu Insulin glargin abgeschlossen haben. Das hat das Unternehmen bekannt gegeben. Es garantiert darin, dass den Kassen unter einer Diabetestherapie mit dem Insulinanalogon keine höheren Kosten entstehen als bei Humaninsulin. Eine Preisreduktion von Insulin glargin schließt das Unternehmen aus. Mit den Mehrwertverträgen sei es gelungen, für mehr als 40 Millionen gesetzlich Versicherte eine Lösung für die Behandlung mit Insulin glargin zu finden. Die Versorgung mit einer wirtschaftlichen und effektiven Insulintherapie sowie geringerem Risiko für Unterzuckerungen sei damit sichergestellt. Um auch den Versicherten von Krankenkassen ohne Mehrwertverträge künftig die Therapie mit dem Insulinanalogon zu ermöglichen, hält das Unternehmen das Angebot für Mehrwertverträge aufrecht.

Liste aller beteiligten gesetzlichen Kassen unter www.sanofi-aventis.de oder unter 0180 / 22 22 010 (0,06 Euro/Anruf)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »