Ärzte Zeitung, 14.05.2010

Niereninsuffizienz: Analoginsuline bremsen Hb-Abfall

Niereninsuffizienz: Analoginsuline bremsen Hb-Abfall

STUTTGART (ob). Diabetiker entwickeln bei nachlassender Nierenfunktion früher eine Anämie als Menschen ohne Diabetes. Die Heidelberger Arbeitsgruppe um Professor Christoph Hasslacher konnte in einer Studie zeigen, dass bei mit Analoginsulinen behandelten Diabetikern der Abfall der Hämoglobin (Hb)-Werte bei eingeschränkter Nierenfunktion vermindert ist.

Analysiert wurden die Daten von 238 Typ-1-Diabetikern, die im Zeitraum zwischen 2003 und 2007 mit Humaninsulin oder diversen Analoginsulinen behandelt worden waren. In der Subgruppe der Patienten mit guter Nierenfunktion (GFR > 90 ml/min) waren die Hb-Werte der mit Human- oder Analoginsulinen behandelten Patienten nicht unterschiedlich.

Bei den Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (GRF < 90 ml/min) nahmen dagegen im Falle einer Behandlung mit Humaninsulin die Hb-Spiegel signifikant ab. Ein entsprechender Abfall der Hb-Werte wurde in der Subgruppe der Diabetiker, die eine Behandlung mit Analoginsulinen erhielten, dagegen nicht beobachtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »