Ärzte Zeitung, 05.10.2010

Bauchumfang ist mit Krebsrisiko korreliert

STOCKHOLM (Rö). Übergewicht und Adipositas sind Risikofaktoren für Krebs. Es gibt Hinweise darauf, dass bei Typ-2-Diabetikern der Bauchumfang als Risikofaktor wichtiger als Prädiktor für Krebs ist als der Körper-Massen-Index (BMI). Das geht parallel mit der Beobachtung, dass der Bauchumfang ein wichtigerer Prädiktor für einen Typ-2-Diabetes ist als der BMI.

Eventuell könnte ein gemeinsamer Mechanismus bestehen, vermutet Professor Tobias Pischon vom German Institute of Human Nutrition. Daten der EPIC-Studie, die er in Stockholm vorgestellt hat, belegen, dass der Bauchumfang stärker mit Kolon-Karzinomen, Prostata-Karzinomen und Pankreas-Karzinomem assoziiert ist als der BMI.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »