Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Kurz notiert

Insulinresistenz gibt es oft auch bei Normalgewicht

BERLIN (eb). An Insulinresistenz erkranken auch normalgewichtige Menschen. Darauf weist die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) anlässlich einer Studie des Instituts für Präventive Medizin in Berlin hin (Diabetologie 2010; 5: 372).

Teilnehmer der Untersuchung waren 289 normalgewichtige Frauen zwischen 17 und 56 Jahren. An ihnen wurde ein oraler Glukosetoleranztest (oGTT) vorgenommen. Etwa 23 Prozent von ihnen hatten dabei eine Insulinresistenz.

Bei Normalgewicht könnten genetische Veranlagungen, Gestationsdiabetes der Mutter, niedriges Geburtsgewicht oder hormonelle Faktoren die Insulinresistenz verursacht haben, vermuten die Autoren. Auch das Alter spielt eine Rolle: Die über 50-Jährigen hatten öfter eine Insulinresistenz als die Jüngeren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »