Ärzte Zeitung, 15.02.2011

Kurz notiert

Insulinresistenz gibt es oft auch bei Normalgewicht

BERLIN (eb). An Insulinresistenz erkranken auch normalgewichtige Menschen. Darauf weist die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) anlässlich einer Studie des Instituts für Präventive Medizin in Berlin hin (Diabetologie 2010; 5: 372).

Teilnehmer der Untersuchung waren 289 normalgewichtige Frauen zwischen 17 und 56 Jahren. An ihnen wurde ein oraler Glukosetoleranztest (oGTT) vorgenommen. Etwa 23 Prozent von ihnen hatten dabei eine Insulinresistenz.

Bei Normalgewicht könnten genetische Veranlagungen, Gestationsdiabetes der Mutter, niedriges Geburtsgewicht oder hormonelle Faktoren die Insulinresistenz verursacht haben, vermuten die Autoren. Auch das Alter spielt eine Rolle: Die über 50-Jährigen hatten öfter eine Insulinresistenz als die Jüngeren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »