Ärzte Zeitung, 14.02.2011

Verbessert intranasales Insulin das Gedächtnis?

NEU-ISENBURG (eb). Studien bei Gesunden haben Hinweise darauf erbracht, dass Insulin - als Nasenspray verabreicht - Gedächtnisleistungen verbessert. Dabei gab es keine Auffälligkeiten in Bezug auf Nebenwirkungen.

In der randomisierten und kontrollierten klinischen Studie INSULA soll geprüft werden, ob dieses Ergebnis unter anderen auch bei Typ-2-Diabetikern bestätigt werden kann. Dafür wird vier Monate lang die Wirkung von intranasal verabreichtem Insulin auf das Gedächtnis und andere Funktionsbereiche des Gehirns untersucht und geprüft, ob diese Anwendung sicher ist.

Kontakt für Patienten mit Typ-2-Diabetes: Dr. Manfred Hallschmid, Lübeck, Tel.: 0451 / 5 00 53 55, E-Mail: INSULAStudie@googlemail.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »