Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 09.03.2011

Kost der Schwangeren wirkt auf Gene des Kindes

NEU-ISENBURG (eis). Eine ungesunde Ernährung in der Schwangerschaft kann beim Nachwuchs langfristig Diabetes mellitus begünstigen. Eine mögliche Erklärung dafür haben britische Forscher jetzt vorgelegt.

Sie vermuten, dass bei ungünstiger Ernährung der Mutter ein bestimmtes Gen des Kindes nicht angeschaltet wird. Dieses sogenannte Hnf4a-Gen sei bedeutsam für die Entwicklung des Pankreas und der Insulin-Produktion (PNAS online 8. März).

Bei schwangeren Ratten mit proteinarmer Kost waren beim Nachwuchs sowohl die Raten von Diabetes als auch von abgeschalteten Hnf4a-Genen erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »