Ärzte Zeitung, 24.05.2011

Abnehmen beginnt mit kleinen Schritten

Abnehmen beginnt mit kleinen Schritten

Jeder Schritt fördert die Gesundheit, selbst kleine Besorgungen zu Fuß und Treppensteigen - darauf wiesen Experten bei der Aktion "Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7" in Dresden hin. Nur müssen Diabetiker beim Sport ihre Insulindosis anpassen.

Von Simone Reisdorf

Abnehmen beginnt mit kleinen Schritten

Der Bauch ist zu dick und erhöht das Diabetesrisiko. Schon mit 10 000 Schritten am Tag kann man abnehmen.

© Sanofi-Aventis

DRESDEN. Die Aktion "Gesünder unter 7", unterstützt von Sanofi-Aventis, hat auch in Dresden Station gemacht. Am Vorabend trafen sich Sportbegeisterte zum "Bühlauer Stundenlauf".

Daran nahmen auch 20 Diabetiker teil, außerdem die Diabetesberaterin Ulrike Thurm, die Vorsitzende der Internationalen Vereinigung Diabetischer Sportler (IDAA). "Alle kamen ins Ziel; zwei der Teilnehmer mit Diabetes schafften sogar über 14 Kilometer", freute sie sich.

Natürlich sind für eine solche Anstrengung gute Vorbereitung und häufiges Blutzuckermessen nötig, etwa mit den modernen Messgeräten BG-Star® oder iBG-Star® von Sanofi-Aventis.

Professor Andreas Pfützner aus Mainz, Leiter des Instituts für Klinische Forschung und Entwicklung, hat sie getestet und nannte einige Vorteile: "Sie arbeiten mit dem Prinzip der Dynamischen Elektrochemie; dadurch liefern sie bei Hämatokritwerten von 20 bis 60 Prozent, Temperaturen von 10° bis 40° C und auch bei Störfaktoren wie hohen Vitamin-C-Spiegeln oder bestimmten Medikamenten genaue Ergebnisse."

Die nächsten Termine für den Diabetesrisiko-Check in zwei Städten

Die nächste Aktion von "Gesünder unter 7" findet am 11. und 12. August in Ludwigshafen in der Rhein-Galerie statt. Jeder Besucher des Stands in dem Einkaufszentrum kann an einem Diabetesrisiko-Check teilnehmen. Diabetiker können zudem ihren HbA1c-Wert überprüfen lassen.

Ärzte und Diabetesberaterinnen aus der Region werten die Ergebnisse aus und beantworten Fragen der Besucher. Außerdem macht die Aktion noch am 27. und 28. Oktober in Saarbrücken (Europa-Galerie) Station.

Trotzdem gibt es für die Patienten bei Messungen während des Sports einiges zu beachten: "Die Messstelle muss gut gereinigt werden, um Anhaftungen süßer Getränke zu entfernen, die man etwa wegen drohender Unterzuckerung zu sich genommen hat", so Thurm. Und ist es kälter als zehn Grad, hilft es, Messgerät und Teststreifen am Körper zu tragen.

Wer nicht gleich mit einem einstündigen Lauf wie in Bühlau starten will, kann mit kleinen Schritten beginnen. "Allein das Tragen eines Schrittzählers ist ein Stimulus, sich mehr zu bewegen", berichtete Professor Peter Schwarz aus Dresden. "10.000 Schritte am Tag werden empfohlen, wenn man auch Gewicht verlieren möchte. Schon kleine Besorgungen zu Fuß und Treppensteigen helfen, dieses Ziel zu erreichen."

www.gesuender-unter-7.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »